Europa Alternativ

Navid Kermani als nächster Bundespräsident?

Die Zeit hat gestern (29.07.2016) Navid Kermani als möglichen gemeinsamen rot-rot-grünen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten in die öffentliche Debatte gebracht.

Read More…

Wer sind die Attentäter von Paris und Brüssel?

Wer sind die Attentäter von Paris und Brüssel?

Europas rechte Populisten bevorzugen simple Antworten. Sie schüren die Angst, mit den Flüchtlingen breite sich der Islam in Europa aus und damit auch Terror und Gewalt.

Unvergleichlich anspruchsvoller und substantieller sind dagegen die Erklärungen, die aus dem linken Flügel der Gesellschaft kommen: Sie sehen in den Anschlägen von Paris und Brüssel eine verzweifelte Antwort auf die Zerstörung der Gesellschaften im Mittleren Osten, als deren Haupt- bzw. alleinigen Verantwortliche sie die USA und die EU sehen.

Read More…

Mit Lebensmitteln spielt man nicht!

Am 28. Februar 2016 findet in der Schweiz eine Volksabstimmung über ein Verbot von Spekulationen mit Lebensmitteln statt. Für die Schweizer Zeitschrift Christkatholisch (Ausgabe Nr. 4 / 2016) habe ich zu diesem Thema einen Leitartikel geschrieben, den ich hier noch einmal veröffentliche.

Read More…

Sozialer Wohnungsbau in der EU

Nicht erst die deutlich verstärkte Zuwanderung von aus ihren Heimatländern vertriebenen Menschen hat die Frage nach sozialem Wohnungsbau wieder auf die politische Agenda gebracht. Für viele Bürger und Bürgerinnen sind die Wohnkosten schon seit längerem auf eine problematische Höhe angestiegen: bis zu 40 Prozent des Einkommens müssen in den unteren Einkommensbereichen für Wohnunkosten aufgebracht werden. Da bleibt nicht mehr viel übrig für den restlichen Lebensbedarf. Die Europäische Union hat auf diese Entwicklung reagiert und stellt verstärkt Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung.

Read More…

Milchbauern fordern faire Marktbedingungen

(Brüssel, 16.11.2015) Das European Milk Board (EMB | http://www.europeanmilkboard.org) mit Sitz in Brüssel hat am 16. November in einer Pressekonferenz anlässlich des Treffens der EU-Agrarminister erneut kostendeckende Produktionspreise für Milch gefordert.Hintergrund dieser Forderung ist die Beendigung der 1984 eingeführten Quotenregelung für die Milchproduktion innerhalb der EU vom 31. März 2015. Die Quotenregelung diente der Begrenzung einer Überproduktion von Milch, die dann zum Teil eingelagert und zum Teil außerhalb der EU zu Dumpingpreisen verkauft wurde und wird – mit oft katastrophalen Folgen für die betroffenen Länder.

Read More…